Top Module Empty
Startseite arrow Internationale Events arrow Worldchampionships 2007 arrow WM-Thailand -Die Vorrunde ist abgeschlossen-
WM-Thailand -Die Vorrunde ist abgeschlossen- PDF Print E-mail
Written by Administrator   
Wednesday, 07 November 2007

Heute war zeitiges Aufstehen angesagt. Dies gestaltete sich dahingehend schwierig, weil Pascal mit einem Gremium bis 1:00 Uhr tagte, um bei der bevorstehenden IBAD-Sitzung Veränderungen im Sinne aller Athleten herbeizuführen. Lutz bearbeitete die Bilder für den Blog und gemeinsam mit Jens, Peter, Günther und Petra Opitz entwarf man einen Antrag zur Einführung neuer Handicapklassen-„nur für Unterschenkelamputierte und eine nur für Oberschenkelamputierte“. So kamen alle „sehr früh“ in die Koje. Um 8:30 Uhr ging der Shuttleservice zum Sport-Stadium. Die Gegner waren keine einfachen, sowohl bei Pascal und auch bei Jens warteten jeweils Asiaten in ihrem letzten Gruppenspiel. Pascal gewann gegen Lee Chui Ui (Korea) 21:14/21:16 und geht als Gruppenerster in das Achtelfinale. Schwieriger war die Situation bei Jens, der gewinnen musste, um eine Runde weiter zu kommen. Der Inder Jayauth Lol Girish Kumar (Indien) spielte ebenso nur auf einem Bein wie Jens, jedoch der Inder ohne Krücke. Er „hüpfte“ also über das Feld, wobei ihm sein geringes Gewicht dies ermöglicht. Jens war nach eigenen Aussagen nun endlich auch in Thailand angekommen, dies bemerkte er, nachdem er dieses Spiel mit 21:12/21:6 souverän gewonnen hatte. Das einzigste Doppel der beiden BMSTL 2’er an diesem Tag ging gegen die Koreaner Lee Chui Ui/Chang Man Kim in die Hose. Sie verloren zu 12 und zu 16, sind aber einen Runde weiter als Zweite in ihrer Gruppe. Leider konnten weder Pascal noch Jens die Anweisungen von Interiemscoach Frang (Germane) Dietel befolgen, weil sie diese in den Pausen nicht verstanden haben.

Michael Benthele spielte sein erstes Einzel gegen Oded Habshush (Israel) nicht schlecht und hielt stellenweise gut mit, konnte aber letztendlich nicht gewinnen. Li Tak Ping aus Hongkong war sein letzter Gruppengegner. Dieses Spiel gestaltete Michael sehr taktisch und spielte ruhig. Der Lohn war ein glatter 2-Satz-Sieg, der erste bei seiner WM-Teilnahme. Im Doppel, mit seinem australischen Partner Rod Rantall, hatten die Zwei heute ebenfalls die starken Asiaten zum Gegner. Sowohl die Japaner im ersten und auch die Inder im zweiten Spiel, ließen Rod und Michael in beiden Spielen keine Chance. So musste das deutsch-australische Doppelteam leider die Segel streichen.

Lutz Sauppe hatte einen rabenschwarzen Tag im Einzel erwischt. Bei seinem letzten Gruppenspiel gegen Manabu Umeda kam er überhaupt nicht zum Zug. Kein Schlag kam auch nur annähernd in der Länge hin. Sein -nicht vorhandenes- Spiel geriet immer wieder unter Druck, aus dem er sich nicht befreien konnte und die ganze Sache schnell mit 8:21 und 2:21 für ihn verloren ging. Er ist aber als Zweiter seiner Gruppe eine Runde weiter.

Frank gewann leicht gegen Somsak Duangchai (Thailand), verlor aber gegen den Inder Rabech Pandey und ist nun als Gruppenzweiter eine Runde weiter.

Ebenso zog er mit Bachar Eyal, seinem israelischen Doppelpartner, in die nächste Runde ein.

Held des Tages war unser „WM-Neuling“ Peter Schnitzler. Bei all seinen 4 Spielen am heutigen Tag ging er als Sieger vom Platz, dies bei den hohen Temperaturen und der Luftfeuchte eines Gewächshauses. Sowohl sein erstes Einzel gegen Chairat Komhsupol (Thailand) als auch das Zweite gegen Rod Rantall (Australien) gestaltete Peter sehr überlegt, spielte kontrolliert druckvoll und sensationell sicher. Als Gruppenerster geht es nun erst im Viertelfinale weiter, da er im Achtelfinale Freilos hat.

Auch im Doppel mit Lutz an seiner Seite erspielten sich die zwei sichere Siege, die zu keinem Zeitpunkt der Matches gefährdet waren. Zuerst heißen die Gegner aus dem Gastgeberland Thailand Chairat Komhsupol/Likit Boonpeng. Wobei es eigentlich nur „Peng“ machte, wenn Peter oder Lutz einen Schmetterball bei den Thailändern versenkten. 21:12 und 21:9 waren die Sätze. 19:30 Uhr ging das letzte Gruppendoppel über die Bühne. Die russische Paarung Dontzov/Nefedov musste erstmal bezwungen werden. Jedoch nach der Hälfte des ersten Satzes waren Peter und Lutz so „richtig drin“ im Spiel und gewannen beide Sätze klar und somit auch das Match.

Image

 Image

Last Updated ( Wednesday, 07 November 2007 )
 
© 2020 behinderten-badminton.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.